Airshows

Am letzten Juli-Wochenende (28./29.07.2001) fanden sich über 200.000 Menschen in Cottesmore ein um eine der wohl größten Airshows der Welt zu besuchen. Die Rede ist von der RIAT, der Royal International Air Tattoo. Und es war nicht irgendeine RIAT, sondern schon die 30.!
Die Geschichte des Air Tatto geht zurück bis in das Jahr 1971. Die erste Air Tattoo fand damals noch in North Weald statt. 1973 zog das Tattoo nach Greenham Common um, bevor 1983 dann Fairford die Heimat wurde, ausgenommen die Shows aus den Jahren 1990 und 1992, welche in Boscombe Down stattfanden. Die Bezeichnung International Air Tattoo wird erst seit 1976 verwendet. Jährlich wird das Tattoo erst seit 1993 durchgeführt und 1996 dann ehrte die Königin die Show mit dem Titel Royal International Air Tattoo. 2000 und 2001 fand die RIAT in Cottesmore statt, da Fairford aufgrund von Bauarbeiten nicht zur Verfügung stand.

Das Flugprogramm umfasste am Samstag und am Sonntag jeweils gute acht Stunden an Vorführungen. Die Highlights im Flying Display stellten auf jeden Fall die Display Teams dar: Patrouille de France, Frecce Tricolori, Team Iskry und die Red Arrows. Highlight unter den Solodisplays war für mich das MiG-29 Display des ungarischen Piloten Major Vari inklusive Tailslide und Ausstoß von Flares. Die B2 bekam man auch zu sehen. Jeweils ein Überflug am Samstag und Sonntag in Begleitung von 2 F-15. 
Die Maschinen des Static Displays aufzuführen, würde den Rahmen hier vermutlich sprengen. Einige Interessante seien hier trotzdem genannt: eine Fouga Magister der Belgian Air Force (deren Zeit 2006 bei den belgischen Luftstreitkräften zu Ende geht), diverse Torndaos in Tigerlackierung, 2 L-39 aus Ungarn, PD808 der Italian Air Force, MiG-21 und C-130 aus Rumänien, Saab 105 aus Schweden (in schwarz), F-117, B1, B52, C5, eine C-130 aus Südafrika und natürlich MiG-29 aus Deutschland und Ungarn.
Eine Tradition der RIAT ist es die besten Flugvorführungen auszuzeichnen.

Die Gewinner der RIAT 2001 waren:

King-Hussein-Memorial-Sword für die beste Gesamtvorführung – Rod Dean & sein Hunter-Team

Solo-Jet-Aerobatic-Trophy – Hauptmann Jyri Selvenius, Finnland mit F/A-18

Steedman-Display-Sword (bester Pilot aus Großbritannien) – Captain Alan Wade, Slingsby Firefly

Lockheed-Martin-Cannestra-Trophy für den besten ausländischen Teilnehmer – Major Vari, Ungarn mit MiG-29

As-The-Crow-Flies-Trophy – Major Vari, Ungarn mit MiG-29

Shell-Oil-UK-Sir-Douglas-Bader-Trophy – Andy Sefton, Supermarine Spitfire

Image

57-1423 KC-135E 171st ARW PA ANG 

Image

ZJ635 AS355F1 Empire Test Pilot School ETPS 

Image

MM54254/436 TF-104G-M 20°Gr

Image

MM7126 AMX 13°Gr

Image

Patrouille de France Alphajet E E120/1 E75/2 E128/3 E41/4 E153/5 E175/6 E135/7 E160/8

Image

R223/64-GW C160R ET00.064

Image

511/5-OR Mirage 2000B EC02.005, im Hintergrund 30/5-OZ Mirage 2000C EC02.005

{ads2}