Airshows

Die ILA als Messe:
Eine Enttäuschung? Wenig interessante Neuheiten. Wo waren sie die vielen Hersteller und ihre Luftfahrzeuge? Wo waren MiG, Jak (Jak-130), Boeing (F/A-18E/F), Lockheed-Martin, Suchoi (Su-30), Aero (L-159), Mil (Mi-35) etc.? Warum war Saab mit der Gripen nicht vertreten? Wieso hat Dassault seine Rafale nicht gezeigt? Zumindest war ein Großteil der Firmen mit einem Messeauftritt in den Hallen vertreten. Lediglich Boeing war überhaupt nicht präsent. Woran liegt es also?

Image
F-WWIA A318-121 Airbus Industries

 

Messeauftritte kosten Geld und offensichtlich können und wollen sich nur wenige Firmen gleich zwei, noch dazu zeitnah beieinander liegende, Messeauftritte in Europa leisten. Die Konkurrenz seitens der Farnborough International ist groß. Zu groß? Bei den Herstellern aus Rußland dürfte hinzukommen das ein Auftritt auf der ILA wenig attraktiv ist, da der Kreis potenzieller Kunden in Europa gering ist, zumindest im Bereich Kampfflugzeuge. Dabei wären es gerade die osteuropäischen Hersteller mit denen die ILA Akzente setzen könnte, um sich von der Konkurrenz abzuheben und ihren Stand zu festigen.Zu den wenigen russischen Mustern vor Ort gehörten eine Antonow An-124 und eine MiG-29 der Luftwaffe! Die im Vorfeld angekündigten MiG-29M2 und Tu-334 glänzten durch Abwesenheit. o glich das Geschehen am Boden und in der Luft weitgehend der ILA 2002. Das Bild bestimmten Bundeswehr, EADS, Airbus und Eurocopter. Dennoch gab es einiges zu berichten.

Airbus:

Spirit Airlines bestellte 11 A319 sowie 4A320. Diese sollen die MD-80 der Fluggesellschaft ersetzen. Ferner zeichnete Spirit Airlines eine Option über 50 weitere Exemplare der A320-Familie.

Wizz Air (ein ungarischer Low Cost Carrier) erhielt am 11.05.2004 seinen ersten A320-232 (Reg. HA-LPB). Dieser wurde von der Lufthansa Technik in Schönefeld neu lackiert und einer neuen Innenausstattung versehen. Bei der Maschine handelt es sich um die ex. N635VX der Aces Colombia.

Medienwirksam in Aktion zu sehen war während er Fachbesuchertage ein A310MRTT, zusammen mit zwei Tornados. Der Jet mit dem Namen „August Euler“ (10+27) ist der erste von vier A310 der Luftwaffe der die Umrüstung zum Tanker durchlief. Bei dem A310MRTT (Multi-Role Transport Tanker) handelt es sich um einen A310 der Luftwaffe der sich neben seiner Funktion als Transporter zusätzlich als Tanker einsetzen lässt. Die erforderlichen Umrüstungen wurden in den Elbewerken in Dresden durchgeführt. Insgesamt vier der sieben A310 der Luftwaffe wurden umgebaut und verringern somit zumindest theoretisch die Abhängigkeit der Bundeswehr von anderen Nationen wenn es um das Trainieren der Luftbetankung und der Verlegung von Luftfahrzeugen ins Ausland geht. Ferner hat Airbus zwei A310 (CC-150 Polaris) der kanadischen Streitkräfte umgerüstet. Summa Summarum sechs Maschinen, von denen drei in Dresden und drei bei der Lufthansa Technik am Flughafen Hamburg-Fuhlsbüttel umgebaut wurden. Mittels zweier unter den Tragflächen angebrachten Betankungsbehälter können zwei Kampfflugzeuge gleichzeitig mit 1.590 Liter pro Minute betankt werden. Genau wie 2002 zeigte Airbus neben der Beluga A300-600ST das kleinste Mitglied der Produktpalette den A318 und das längste Verkehrsflugzeug der Welt den A340-600. Erneut mit von der Partie ein A310MRT in der MEDEVAC-Variante. Dieses fliegende Krankenhaus kann mit bis zu 56 Tragbahren und 6 Intensivbetten ausgerüstet werden. In der reinen Transport-Konfiguration können die A310 der Lw bis zu 214 Passagiere bzw. bis zu 12 Paletten und 54 Personen transportieren.

Image
F-WWCA A340-642 Airbus Industries

 

NH90:

Im Bereich Hubschrauber sorgte die Präsentation des ersten Serienhubschraubers des NH90 in der TTH-Variante (98+91) für viel Aufmerksamkeit. TTH steht für Tactical Transport Helikopter.

Image
Ohne Mock up ging es nicht...

 

Eurocopter:

Hier wurde ebenfalls zum ersten Mal ein Tiger aus der Serienfertigung vorgeflogen.

Image
98+25 Tiger UHT Eurocopter

 

Eurofighter:

Zum ersten Mal wurden die Flugvorführungen mit an die Luftwaffe gelieferten Serienmaschinen geflogen. Die Testpiloten Warning und Spölgen lösten sich dabei ab. Die offizielle Aufnahme des Flugbetriebs begann am 30.04.2004 und die zweite Staffel des Jagdgeschwader 73“Steinhoff“ ist die erste Staffel der Luftwaffe die mit dem Eurofighter ausgerüstet wurde. Zum Zeitpunkt der ILA wurde noch mit 98+..er Nummern geflogen da die Maschinen lediglich über eine vorläufige Verkehrszulassung verfügten, jedoch noch keine Muster-/Typenzulassung die erforderlich ist für das Tragen der 30.. er Nummern. Seit dem 08.07.2004 tragen die Eurofighter der Luftwaffe die 30+.. Serials.

Image
98+37 Eurofighter GT JG73. Die Maschine bekam später die Kennung 30+14.

Image 

Raumfahrt:

Immerhin ein größerer Auftrag wurde während der ILA bekannt gegeben und zwar ein Vertrag über 30 Ariane-5 Trägerraketen zwischen EADS Space Transportation und Arianespace im Wert von 3 Mrd. Euro.

Einen Lichtblick für die ILA als Messe gab es: Die Zahl der Fachbesucher lag diesmal über der der Privatbesucher.

{ads2}