Airshows

Der 70.Geburtstag des Flughafens Sola/Stavanger wurde standesgemäß mit einer Airshow gefeiert, wurde er doch 1937 auch durch eine solche eröffnet. Wer hätte damals gedacht das aus dem Flugfeld Norwegens drittgrößter Flughafen werden würde?

Image 

70 Jahre Flughafen Sola/Stavanger (ENZV/SVG)

Am 29.05.1937 um 18.00 Uhr eröffnete König Haakon VII mit einem Flugtag den Flughafen, damals der zweite Flugplatz in Europa mit einer betonierten Start- und Landebahn. 42 Luftfahrzeuge weilten dafür in Sola und es wurden zahlreiche Flugvorführungen geboten. Doch schon wenige Jahre später wurde bestimmte der 2.Weltkrieg das Geschehen. Am 09.04.1940 nahmen deutsche Fallschirmjäger den Platz ein und erst am 09.05.1945 befreiten britische und norwegische Truppen den Flugplatz. Schon kurz darauf gab es wieder Linienflüge, denn Det Norske Luftfartsselskap (DNL, später SAS) nahm Sola/Stavanger in sein Liniennetz auf.

Image
So könnte es ausgesehen haben. SE-CFP C-47 (DC-3) in Schwarz-Weiß auf der Airshow 2007.
 

1946 zog Braathens mit DC-3 nach. Der beginnende Ölabbau in der Nordsee in den 1970er stieg die Nachfrage nach Helikopterflügen zu den Ölplattformen rasant an. Ebenfalls in den 1970er Jahren begann KLM Sola/Stavanger (im weiteren SVG abgekürzt) mit Amsterdam zu verbinden. 1980 startete British Airways Linienflüge zwischen SVG und London Heathrow, später nach London Gatwick. Ende der 1980er kam auch Wideroe nach SVG. Seit 2003 verbindet auch Lufthansa Frankfurt direkt mit SVG.

Image
LN-RCW Boeing 737-683 SAS im Anflug auf SVG
 

2007 war SVG mit 3,2 Millionen Passagieren und über 79.000 Flugbewegungen der drittgrößte Flughafen Norwegens nach Oslo und Bergen. In Sachen Fracht liegt SVG an zweiter Stelle nach Oslo mit über 9.800 Tonnen. Neben zahlreichen Linien- und Charterflügen ist er nach wie vor ein wichtiger Ausgangspunkt für Helikopterflüge zu den Ölbohrinseln. Deshalb gibt es wei Terminals in SVG. Eins für die Linien- und Charterflüge und eins für die Hubschrauberflüge. Braathens und Norwegian Air Shuttle betreiben in SVG eine Werft für ihre Maschinen.

Image
131 F-5A Eye of the Tiger Project
 

Der Flugplatz wird bis heute auch noch militärisch genutzt und wird in diesem Zusammenhang als Sola flystation bezeichnet. Die 134 Luftving ist hier beheimatet und besteht aus zwei Staffeln. Zum einen aus der 330skv (skvadron). Diese ist mit 12 Sea King Mk43B ausgerüstet. Hauptaufgabe ist der Such- und Rettungsdienst (SAR). Zu diesem Zweck sind jeweils ein Sea King in Bodø, Rygge, Ørland und Banak stationiert und in ständiger Bereitschaft. Zum anderen aus der 334skv. Diese erhält in naher Zukunft sechs NH90. Diese kommen hauptsächlich auf den neuen Fregatten der Fridtjof Nansen Klasse zum Einsatz. Es sind die ersten Schiffe der norwegischen Marine mit der Möglichkeit permanent einen Hubschrauber zu stationieren. Darüber hinaus wartet die norwegische Luftwaffe (RNoAF) alle ihre Hubschrauber in Sola.

Image
329 Sea King Mk53B c/N WA1011

Static Display

Rettungsübung Sea King 330skv  

Royal Norwegian Air Force  

Flying Display

Airlines in Sola/Stavanger  

{ads2}