Airshows

Wenn eine Diva sich ankündigt, kommen die Jünger in Scharen. Die seltene Diva hieß Su-27 und kam Anfang September 2013 nach Tschechien. Ein gutes Mittel, dem Einheitsbrei aus Tornado und mittlerweile Eurofighter auf militärisch geprägten Airshows zu entfliehen, nennt sich CIAF, also das Tschechische Internationale Air Fest.

Auf nach Hradec Kralove, die Programmankündigungen ließen auf ein kurzweiliges Wochenende hoffen.  

In erster Linie ist diese Airshow eine Messe der tschechischen Luftwaffe, mit Gästen von kurzer Anreise, auch privaten Ausstellern und Flugvorführungen. Wo kann man schon mal eine 3er Formation aus L-200 Moravan in der Luft sehen? 

Meine letzte CIAF Teilnahme liegt zwar schon 7 Jahre zurück, in dieser Zeit hat sich das Event aber sehr verändert. Das Internationale dieser Airshow ist sehr geschrumpft, man denkt, es sind nur noch "MUSS" Gegenbesuche oder Airshow Teams, die jedes Event im Sommer bereisen. 


Der Reihe nach: die Location ist ein ehemaliger Militärflugplatz nördlich von Hradec Kralove, mit dem Auto gut zu erreichen, vernünftig ausgeschildert, mit Parkplätzen auf dem Gelände. So kamen denn auch mehrere Zehntausend Besucher, Platz entlang der Start- und Landebahn war genug vorhanden, Bier- und Jahrmarktbuden auch. 

Static Display: Das sogenannte Static entpuppte sich als reine Katastrophe. Auf engsten Metern zusammengequetscht, kaum fotografierbar, die Flugzeuge und Hubschrauber, die nicht in der Luft zu sehen waren. Von den angekündigten Gästen fehlte knapp die Hälfte, keine einzige L-410, niemand kam aus Serbien, die deutschen Do-228 und Sea King genauso wie irgendjemand aus Italien, Frankreich, Großbritannien oder den USA, geschweige denn aus Bulgarien oder Rumänien.
Wo anderswo heiße Diskussionen über Flatterband, falsche Stellwinkel oder Überschneidungen aus 5 Meter Entfernung zwischen den ausgestellten Flugzeugen entbrennen, kann hier nicht diskutiert werden, denn diese Leistung auf der CIAF 2013 war ganz einfach: Ein Nichts!  
Krönung der Static Politik war die "Verbannung" der interessantesten Objekte (Sea Lynx Deutsche Marine und Alpha Jet aus Portugal) an das Ende der Linie und das Desinteresse der slowakischen Teilnehmer, die es scheinbar nicht für nötig erachteten, Ihre Flugzeuge morgens früh und auch abends ohne Abdeckung stehen zu lassen. Aber warum ist eine Sea Lynx interessant? Wir sind in Tschechien, da gibt es keine Marineflieger, die freundlich jedem Gast Rede, Antwort und Bild stehen, auch gern Getränke verteilen...! 

Flight Display: Ein bunter Mix aus  L-39, L-39 und Gripen, noch mal Gripen und einigen Extra-300.. ja und die Su-27UB im Flight Display. Dafür lohnt es sich nach Tschechien zu reisen, das sehen wir in Deutschland leider nicht!

Langweilig wurde es nicht, es war immer was los am Himmel, flott moderiert, der Verteidigungsminister in seinem VIP Mi-8S legte eine Extra Nummer hin und dann waren wieder L-39 dran.   
Das "beste" Display flog nicht die Su-27, das flog die dänische F-16A, das spektakulärste "Ankommen" legte die deutsche Sea Lynx hin. Ja, die Deutschen flogen ein tolles Manöver, wenn ich das nur mal bei der ILA sehen dürfte!   

Was fiel sonst auf? Der örtliche KFZ-Veteranen Verein war sehr platzbestimmend, leider kaum zu fotografieren, denn immer wieder kletterten Kinder auf den Fahrzeugen herum. Schade eigentlich, es stand interessantes Material "herum" leider auch viel zu eng und ungünstig zur Sonne. 

Fazit: Ernst, aber nicht hoffnungslos! Die Su-27 rettete dieses Event, ohne den Star aus der Ukraine wäre es ein verlorenes Wochenende, zumal die MiG-29 aus der Slowakei auch nicht flog. 
Eine buntere Mischung der Gäste und ein wesentlich bessere Organisation des Static sind aber in meinen Augen unabdingbar für die nächsten CIAF, so sie denn mit uns stattfinden sollen!

Nachfolgend einige bildliche Eindrücke, hochauflösende Fotos bietet die Galerie!

 

2 x Su-27 kamen aus der Ukraine, der Einsitzer stand im Static, der Zweisitzer flog das Display 

 

Praga V3S, seit mittlerweile 60 Jahren unterwegs auf den tschechischen Strassen, hier auf dem Weg zur Ausstellung

Stellplatz am Ende des Statics, sonnte sich aber zu Beginn des Einlasses, Sea Lynx 83+24 der deutschen Marine

 

Andere Teilnehmer ließen zwar den Tiger raus, aber nachdem dieser kurz an die frische Luft durfte, wurde wieder eingepackt (hier die slowakische MiG-29UB, gegen 17 Uhr waren alle slowakischen Objekte fest verpackt und kaum fotografierbar, wie übrigens um 9 Uhr auch schon...)

Bitte, wie kann man so eng Flugzeuge, Buden und Aufpasser platzieren? (6063, L-159 ALCA, Czech Air Force)

Diese CASA-295 macht Werbung für sein Heimatland, sie supportete leider keine MiG-29 oder gar Su-22. Schade, auch über eine polnische F-16 hätten wir uns gefreut. Die Iskrys sind doch schon arg dezimiert.

 

Leider mit Absperrgitter, die (letzte?) Jak-40 der Czech Air Force. Ein Display von Ihr wäre toll!

 

Blick auf die Besucher und Gäste, Picknick und Jahrmarkt Flair.

  

Sie ließ die Massen anrollen und wirklich: Wann hat man Gelegenheit, einem Su-27 Cockpit so nah zu sein?

 

Es gibt Airshows, da rollen die Flight Display Teilnehmer aus dem Static heraus. Hier nicht. Alle fliegendes Luftfahrzeuge wurden abseits auf einer ehemaligen Vorstartlinie geparkt. Leider nicht näher einsehbar, leider nicht zu besuchen.

Zum Ende eine Show etwas Licht: die dänische F-16A, aber wie alle anderen Teilnehmer auch ohne großes Flares-Spektakel

Eine Auswahl der Galeriebilder:

  • OK-SON, Extra-300
  • Zugriffe: 388
  • 5301, L-39CM, Slovak Air Force
  • Zugriffe: 418
  • 69, Su-27UB, Ukrainian Air Force
  • Zugriffe: 435
  • N806CR, Extra 300
  • Zugriffe: 340
  • 3362, Mi-35, Czech Air Force
  • Zugriffe: 361
  • 83+24, Sea Lynx Mk.88A, Deutsche Marine
  • Zugriffe: 443

Alle Bilder und Text: (C) Jan Könnig