Luftfahrtmuseen

Monino 2005

Ein "Muss" zu jeder MAKS Reise ist natürlich der Besuch des Museums der russischen Luftstreitkräfte in Monino.
Da es nicht der erste Besuch war, möchte ich hier nur auf Erwartungen und Veränderungen schildern.

Mein persönlicher Fahrer stellte sich schon in vorangegangenen Fahrten nicht als redselig heraus, so war nach
anfänglicher Skepsis doch Freude über die "Muss-Dolmetscherin" vorhanden.
Sie erzählte mir nun natürlich nichts über und im Museum, aber auf der Fahrt unterhielten wir uns aussergewöhnlich gut.
Nun bin ich auch in Haus- und Grundstückspreise eingeweiht...
Ja, die Fahrt. Leider etwas länger als geplant, denn der Fahrer verfuhr sich mehrfach und wollte partout nicht auf mich hören.
Im Gegensatz zu Ihm war ich schon desöfteren in Monino.
Eine Museumsführung gab es und benötigte ich aufgrund mangelnder Gruppengröße nicht.
So gab es genug Zeit für Fotos. Die Anzahl der ausgestellten Objekte hatte sich leider gegenüber den letzten Jahren nicht verändert. Im Gegenteil. Durch Renovierungsarbeiten an den älteren, kleinen Hangars (rechts neben der Verwaltung) war nur ein kleiner
Teil der Motorenausstellung geöffnet. Die ehemals dort ausgestellten Flugzeuge sind entweder nicht zugänglich (BI-1) oder im offenen Nordhangar ausgestellt.
Sehr viel getan hat sich im Aussengelände. Die gesamte Zufahrt wurde inzwischen erneuert, Wege zwischen den Flugzeugen neu asphaltiert und abgesperrt.
Einige Exponate sind nun nicht mehr leicht zugängig aber ein Herumlaufen der Besucher wird durch Absperrungen fast verhindert.

Leider fehlen auch im Aussengelände einige Luftfahrzeuge. Beispielsweise habe ich die MiG-23ML (mit englischen Wartungsbeschriftungen) und ein Mil-24P.
Beide Maschinen habe ich nur 2003 am Rande der Ausstellung gesehen.
Neu dazugekommen ist eine Jak-41 (ohne Triebwerk und Schwenkschubdüse).

Ein Teil der aussen abgestellten Exponate wurde mittlerweise mit neuen Anstrichen versehen, von Restauration sprechen wir lieber nicht.

Leider ist die Halle mit den Leicht- und Sportflugzeugen immer noch nicht geöffnet.
Man nannte mir 2007 als möglichen Termin.

Unübersehbar ist allerdings die rege Bautätigkeit. Leider nicht immer ohne Folgen.
Am Tage meines Besuches entstand durch Bauarbeiten an einer Flugzeughalle ein Feuer im Dach des angrenzenden Verwaltungs- und Ausstellunggebäudes. Der Brand soll "nur" Unterkunftsräume der Bediensteten betroffen haben.

Wer in Monino die Flugzeuge der ehemaligen Ausstellung Chodinka sucht, wird allerdings auch nicht fündig. Befürchtungen, die Maschinen seien in alle Winde verkauft oder verschrottet können fast ausgeschlossen werden.
Die Ausstellung ist im Umbau, ein Großteil der Flugzeuge und Hubschrauber steht noch auf dem Chodinskoje Polje. Doch dazu an anderer Stelle mehr.

Monino mausert sich jedenfalls. Eine große Ausstellung mit seltenen Flugzeugen, auch 2006 (und nicht nur zur MAKS!)
ein Besuch wert, wenn der Fahrer denn den Weg findet...