Luftfahrtmuseen

In einen kleinen Dorf nahe Tangermünde/Elbe hates 2 MiG-21 der NVA verschlagen.
Es sind die MiG-21UM ex. 212 und MiG-21bis ex. 875. Während die "UM" nicht ausgestellt ist, wurde die "bis" auf einem engen Platz vor einem Abschleppunternehmen des Ortes, der Besitzer der Maschinen ist, aufgebaut. 

Image

 

Weitesgehend im Originalzustand präsentiert sich der ehemalige Abfangjäger, der am 16.10.1975  im JG-9 in Dienst gestellt wurde und kurze Zeit später im JG-8 Marxwalde/Neuhardenberg flog. 1990 erfolgte die Umregistrierung in 24+30. Vier Jahre später erwarb der PSV Dessau das Flugzeug, von dort aus wurde es nach Staffelde gebracht. 

Wenn man die  beengten Platzverhältnisse und das wuchernde Gras ausser Acht lässt, ein ordentlicher Ort für die fast 35 Jahre alte Maschine, die vor gut 19 Jahren das letzte Mal flog.


Image

 Bugansicht mit durchschimmernden taktischen Nummern

Image
 
 Seitenleitwerk, ebenfalls mit wieder sichtbarem Hoheitszeichen der NVA.  

Image