Luftfahrtmuseen

Welcher Ort in Frankreich könnte besser geeignet sein für ein Luftfahrtmuseum als Blagnac (Toulouse)? Vom französischen Luftfahrtpionier Clément Agnès Ader aus Muret bei Toulouse mit dem ersten motorisierten Flug in seiner Éole, über die Caravelle von Sud Aviation, die Concorde bis hin zur A380 von Airbus spielt die Region Midi-Pyrénées in der Luftfahrt bis heute eine bedeutende Rolle.

Mit dem Musée Aeroscopia soll der Geschichte nun Rechnung getragen werden. Nur wenige hundert Meter von der Endfertigung der A380 eröffnete am 15.01.2015 besagte Ausstellung. Bereits im ersten Jahr ihres Bestehens wurden über 217.000 Besucher gezählt. Viele verbanden ihren Besuch mit einer Führung durch die Airbus Werke. Im Folgenden ein Überblick über die Exponate.

002 F ZWRA Aerospatiale SA340 Gazelle
002 F-ZWRA Aerospatiale SA340 Gazelle. Zweiter Prototyp der Gazelle und der erste Hubschrauber mit einem Fantail, einem gekapselten Heckrotor.
02 F Zacb Dassault Falcon 10
02 F-ZACB Dassault Falcon 10. Es handelt sich um den zweiten Prototypen der Falcon 10. Erstflug war am 16.Oktober 1971. Ab Juli 1973 wurde die Maschine als Testflugzeug für die Triebwerke vom Typ Larzac für den Alpha Jet eingesetzt. 2000 gelangte die Maschine zur Ailes Anciennes nach Toulouse, wo sie restauriert wurde.
05 Sud Aviation Se3130 Alouette 2
05 Sud Aviation SE3130 Alouette 2. Diese Alouette II kam im Mai 2005 zur Anciennes Toulouse. Es handelt sich um die Marineversion produziert für die Aéronavale.
1170 Mig 15bis
1170 MiG-15bis. Diese MiG-15bis kam im Austausch für eine Fouga Magister aus der tschechischen Republic nach Toulouse. Es handelt sich um die MiG-15bisSB mit der Kennung 3001 und Werknummer 713001.
2191 Lockheed F 104g Starfighter
21+91 Lockheed F-104G Starfighter. Diese F-104G kam 1989 vom Museum in Koblenz im Austausch für eine Nord 1100 zur Ailes Anciennes nach Toulouse. 1963 wurde sie an die Luftwaffe ausgeliefert und nach 3684 Flugstunden außer Dienst gestellt.
24 330 Db Morane Saulnier Ms760 Paris
24 330-DB Morane Saulnier MS760 Paris. Erstflug 18.Februar 1959. Nach der Auslieferung an die Armée de l'air diente die Maschine 25 verschiedenen Staffeln. 1971 wurde sie auf den Paris 1R Standard gebracht. Am 08.Juli 1996 wurde sie nach 7261 Flugstunden und 6590 Flügen außer Dienst gestellt. Die Maschine trägt das Farbschema die sie 1979 in Mont de Marsan bei der 06.330 Albret trug.
Bleriot Xi Replica
Bleriot XI replica. Bei dieser Blériot XI ist ein Nachbau, geschaffen von Gérard Leujeune aus Toulouse.
C4j 15 Hispano Aviacion Ha 1112 M1l Buchon
C4J-15 Hispano Aviacion HA-1112-M1L Buchon. Diese Me-109 begann ihre Laufbahn bei der spanischen Luftwaffe. Am 26.Mai 1958 stürzte sie nach dem Start in Sevilla ab. 1968 wurde sie bei den Dreharbeiten zu "Battle of Britain" eingesetzt.
F Bbpa Aero Spacelines 337gst Super Guppy
F-BBPA Aero Spacelines 337GST Super Guppy. Die Guppy Familie wurde ursprünglich für die NASA entwickelt um überdimensionierte Fracht wie Raketenstufen von der Westküste der USA nach Florida transportieren zu können. Beim Bau des Airbus A300 erwies sich ein Landtransport der großen Bauteile als unpraktikabel. Daraufhin kaufte Airbus eine Super Guppy und kurz darauf eine zweite. Diese ist im Aeroscopia ausgestellt und wurde am 15.März 1996 nach 6261 Flügen und 14.110 Flugstunden außer Dienst gestellt. Zwei weitere Super Guppy für Airbus wurden später in Le Bourget von UTA Industries in Lizenz gebaut.
F Bvfc Aerospatiale Bac Concorde 101
F-BVFC Aerospatiale BAC Concorde 101. Eine weitere Concorde (F-WTSB) befindet sich in der Halle.
F Gkga Aerospatiale Sn601 Corvette
F-GKGA Aérospatiale SN601 Corvette. Die Corvette war ein Versuch von Aérospatiale im Bereich Geschäftsflugzeuge Fuß zu fassen. Mit nur 40 gebauten Exemplaren war es der einzige Ausflug zu den Business Jets. Die im Aeroscopia ausgestellte Corvette ist die 11.Maschine des Typs und wurde zuletzt von März 2003 bis 14.November 2009 von Airbus genutzt. 8829 Flugstunden und 7227 Landungen stehen im Logbuch.
F Gmto Swearingen Sa226 At Merlin Iv
F-GMTO Swearingen SA226-AT Merlin IV. Ursprünglich gehörte dieses Flugzeug dem Gouverneur von Kentucky bevor sie 1987 von Météo Frankreich gekauft wurde und aufwendig modifiziert, um Messungen (Temperatur, Luftfeuchtigkeit u.a.) durchzuführen und Proben zu sammeln. Bis 2002 diente sie erst dem Centre d'Aviation Météorologique (CAM) und später dem Service des avions francais instrumentés (SAFIRE). 2009 ging sie als Spende an die Ailes Anciennes Toulouse.
F Pmsg Bleriot Xi Replica
F-PMSG Morane-Saulnier Type G. Réplic'Air, eine Gruppe von Luftfahrtenthusiasten hatte es sich zur Aufgabe gemacht ein Flugzeug nachzubauen das Anfang der 1900er das Mittelmeer überflog. Sie bauten die Morane G nach. Am 22.September 2013 flog der Nachbau von Fréjus in Frankreich nach Bizerte, Tunesien. Der Flug dauerte weniger als acht Stunden.
F Pyfp Avion Varivigen Sp Microstar
F-PYFP Avion Varivigen SP Microstar. Nur eine Maschine dieses Typs wurde gebaut und basiert auf dem Design der Rutan VariViggen des amerikanischen Luftfahrtingenieurs Burt Rutan. 386 Flüge wurden durchgeführt.
F Pyvj Verges Vj 01 Gringo
F-PYVJ Verges VJ-01 Gringo. Die Gringo ist ein Unikat, gebaut von José Vergès aus Toulouse. Erstflug August 1986, letzter Flug 01.Juni 2010.
F Wwmt Airbus A400m Grizzly
Grizzly F-WWMT Airbus A400M (MSN1) Grizzly. Am 16.Juli 2015 traf der erste A400M im Museum ein. Ihren Erstflug absolvierte die Maschine am 11.Dezember 2009. Vier Jahre lange diente die Maschine der Flugerprobung und wurde am 04.November 2013 nach 1212 Landungen und 1450 Stunden außer Dienst gestellt. Größere Bilder in unserer Galerie: http://www.jetjournal.net/galerie/museen/musee-aeroscopia Link zum Museum: http://musee-aeroscopia.fr