Streitkräfte

Teil 1

Beim ersten Kennungsystem der Bundeswehr (von der Gründung bis zum 31.12.1967) konnte man in der Regel an den zwei Buchstaben vor dem Kreuz Teilstreitkraft und den jeweiligen Verband ablesen. Beim seit 01.01.1968 gebräuchlichen System ist das nicht mehr möglich.

Hier geben die zwei Zahlen vor dem Kreuz lediglich den Flugzeugtyp wieder. Verschiedene Zahlen wurden bereits mehrfach genutzt, jedoch nie zeitgleich an verschiedenen Mustern verwendet.

Zuerst soll hier das alte System vorgestellt werden.

Die Aufteilung des ersten Buchstaben geschah wie folgt:

A-O: Luftwaffe

P-Q: Heer

R-W: Marine

X-Z: Erprobungs- und Versuchsgerät

Der erste Buchstabe gab die Art des Fluggerätes wieder und wurde wie folgt verwendet:

Luftwaffe

B: Waffenschule

D: Jagdbomber

E: Aufklärungsflugzeug

J: Jagdflugzeug

K: Firmencode für Einflug und Überführung

N: Sonderflugzeug

Marine

T: Trainingsflugzeug

V: Jagdbomber

Allgemein

Y: Erprobungsflugzeug

Aufteilung des zweiten Buchstaben:

Luftwaffe

Kategorie B

B: WSLw 10

F: TSLw 1

G: Luke AFB (geplant)

Kategorie D

A: JaboG 31

B: JaboG 32

C: JaboG33

D: JaboG 34

F: JaboG 36

R: LPR.1 (nur für Hochrüstung)

Kategorie E

A: AG51

B: AG52

Kategorie J

A: JG71

D: JG74

Kategorie K

Diese Codes teilte das BVB/BABw für die Überführung neuer Luftfahrzeuge vom Hersteller zur Truppe - befristet - zu. Die Buchstabengruppe war deshalb abwaschbar und nur einmal für ein Luftfahrzeug vergeben, währen die Zifferngruppe - soweit mit dem späteren Kennzeichen identisch - bleibend aufgespritzt wurde.

A: Hamburger Flugzeugbau (HFB), Hamburg z.B. für N.2501D ab Werknummer 090

B: Focke Wulf GmbH, später Vereinigte Flugtechnische Werke (VFW) GmbH, Bremen z.B. FW. P-149D

C: Fiat Aviazone (FT) SpA, Turin

D: Dornier Reparaturwerft (DRW) GmbH, Oberpfaffenhofen, z.B. Do-27 bis +299, ab +301 für Fiat G.91

E: Messerschmitt Flugzeugwerke AG, Ingolstadt/Manching, später MBB, z.B. für CM-170R, ab +301 für F-104G, vereinzelt Sabre Mk6 z.B. KE+102, 104 & 105)

F: Lockheed Aircraft Corp., Burbank CA, zeitweise TSLw1, ab +250 für neue TF-104G

G: Fokker N.V., Schiphol

H: SABCA, Gosselies

K: Heinkel Flugzeuge AG, Speyer

L: Bell UH-1D Lizenzbaukonsortium (Dornier)

M: VFW Fokker GmbH, Bremen für C-160

S: Rhein Flugzeugbau (RFB) GmbH, Mönchengladbach, z.B. Pembroke C.54 KS+111)

Kategorie N

D+1..:Luftwaffengruppe Nord (LwGrp)

D+2..: LwGrp Süd

Marine

Kategorie T

A: MFG1

B: MFG2

Kategorie V

A: MFG1

B: MFG2

Allgemein

Kategorie Y

A: ErpSt.61

Die 1.Ziffer stand bei der Luftwaffe für:

1=1.Staffel

2=2.Staffel

etc.! War es eine 3 handelte es sich dabei in der Regel um die Trainerversionen.

Die 1.Ziffer stand bei der Marine für:

1=alle Flugzeuge des MFG1

2=alle Flugzeuge des MFG2

Die Bedeutung der zweiten Ziffer war ebenfalls unterschiedlich:

Luftwaffe

Ziffer 1+2: Laufende Nummer im Geschwader, 01 bis 30 für die erste Staffel. 31-60 für die zweite Staffel. Diese Regelung galt nur für die Kategorien D, E & J.

Marine

Ziffer 1+2: Laufende Nummer im Geschwader

Besonderheit beim Code KC:

KC+101 bis KC+116 waren für die G.91 T.3 mit der Werknummer 91-2-0001 bis 0016 reserviert. Obwohl nur die erste G.91 die erste KC-Kennung übernahm, begann man bei der F-104G mit KC+117.

Verbands-Kennungen

Luftwaffe

AA - FFS-A (Flugzeugführerschule)

AB - FFS-B

AC - FFS-C

AS - FFS-S

BA - WS30 (Waffenschule)

BB - WS10

BC - geplante aber nicht realisierte WS für Nachtjäger

BD - WS50

BE - geplante aber nicht realisierte WS für Transporter

BF - TSLw1 (Technische Schule der Luftwaffe)

BR - Reserve

CA - Flugbereitschaft

CB - Rettungs- und Verbindungsfliegerstaffel (RVSt) 2

CC - RVSt3

DA - JaboG31 (Jagdbombergeschwader)

DB - JaboG32

DC - JaboG33

DD - JaboG34

DF - JaboG36

DG - JaboG41

DH - JaboG42

DR - Reserve JaboG

EA - AG51 (Aufklärungsgeschwader)

EB - AG52

EC - AG53

ED - AG54

ER - Reserve AG

GA - LTG61 (Lufttransportgeschwader)

GB - LTG62

GC - LTG63

GD - HTG64 (Hubschraubertransportgeschwader)

JA - JG71 (Jagdgeschwader)

JB - JG72

JC - JG73

JD - JG74

JE - JG75

JF - geplante aber nicht realisierte Tagjagdgeschwader

LA - 1.Luftrettungs- und Verbindungsstaffel

LB - 2.Luftrettungs- und Verbindungsstaffel

LC - 3.Luftrettungs- und Verbindungsstaffel

MA - LeKG41 (Leichtes Kampfgeschwader)

MB - LeKG42

MC - LeKG43

MD - LeKG44

ND - Luftwaffengruppe (LwGrp) Nord/Süd

NL - Sportgruppen Luftwaffe

Marine

RB - 1.Marinefliegergruppe (Hawk Mk.101, RB+2..)

RB - 2.Marinefliegergruppe (Hawk Mk.101, RB+3..)

RE - MFG5 (HU-16D Albatros) (Marinefliegergeschwader)

SA - MFG1 (Fouga Magister)

SB - MFG2 (Fouga Magister)

SC - Marinedienst- und Seenotgeschwader

SE - MFG5 (Piper L-18C)

TA - MFG1 (TF-104G)

TB - MFG (TF-104G)

UA - 1.Marinefliegergruppe (Gannet AS.4/T5)

UC - MFG3

VA - MFG1 (F-104G)

VB - MFG2(F-104G)

WD - MFG4

WE - MFG5

Heeresflieger

PA - HFS1 (Heeresfliegerstaffel)

PB - HFS2

PC - HFS3

PD - HFS4

PE - HFS5

PF - HFS6

PG - HFS7

PH - HFS8

PJ - HFS9

PK - HFS10

PL - HFS11

PL - HFS12

PM - HFIS (Heeresfliegerinstandsetzungsstaffel)

PO - HFIS

PP - HFIS

PQ - HFIS

PR - HFIS

PS - HFIS

PT - HFIS

PX - HFB300 (Heeresfliegerbatallion)

PY - HFB200

PZ - HFB100

QZ - Heeresflieger Sportgruppe (HFSpGrp)

Versuchseinheiten

XA - Fernmelde-, Lehr-, und Versuchsregiment 61 (FVSt 61)

XB - Lehr- und Versuchsschwarm (LVS)

YA - Eprobungsstelle 61

YB - Erprobungsstelle 64

Beispiel Alte Kennung

{ads2}