Streitkräfte

Noch bevor die letzte Mirage IIIO in Dienst gestellt wurde, war die Royal Australian Air Force (RAAF) bereits
auf der Suche nach einem Ersatz für diese.

1973 begann die RAAF ernsthaft mit dem Studium der auf dem Markt befindlichen Jets: McDonnel Douglas
F-15A, Northrop P600, Saab 37 Viggen und Dassault Mirage F1. Die Entscheidung wurde aber vertagt.

1976 erfolgte dann die Ausschreibung und aus den 11 Angeboten wurden die sechs vielversprechendsten
Angebote ausgewählt: General Dynamics F-16 Falcon, Dassault's Mirage 2000, McDonnel Douglas's (MDD)
F-15, Panavia Tornado, MDD F-18A Hornet und Northrop's F-18L.

1978 wurden die F-15 und der Tornado von der Liste gestrichen. Die verbleibenden Kandiaten wurden
ausführlicher betrachtet und probe geflogen. Nach den Flügen blieben nur noch die F-16A und die in F/A-18
umbenannte F-18 von MDD. Doch beide konnten die Ansprüche und Erwartungen der RAAF nicht
hundertprozentig erfüllen und die Entscheidung wurde um ein Jahr auf 1981 verschoben.

1981 wurden auf der Hornet und der Falcon erneut zahlreiche Testflüge durch die australischen Testpiloten
Bob Richardson und Ray Conroy absolviert.
Letztendlich gewann die mit zwei Triebwerken ausgestattete Hornet gegen die F-16 die, mit nur einem Triebwerk,
den Verantwortlichen als risikoreicher erschien.
Insgesamt 75 Maschinen wurden bestellt, wobei eine der wesentlichen Bedingungen für das Zustandekommen
des Geschäftes der Bau eines Grossteils der Maschinen in Australien erfolgen sollte.
Von MDD/Boeing werden die RAAF Hornets offiziell als AF/A-18A und AF/A-18B bezeichnet, gebräuchlich ist aber
bei der RAAF die Nutzung von F/A-18A und F/A-18B als Abkürzung.

Die RAAF F/A-18 unterscheiden sich in einigen Details von den Varianten die die US Navy nutzt. Die RAAF Hornets verfügen über einen Landescheinwerfer am vorderen Fahrwerk, ein HF-Radio, ein ILS7VOR statt des US Navy
Autoland Systems, das AFDAS (Australian Fatigue Data Analysis Syystem) und sie haben kein Vorrichtung für das
auf Flugzeugträgern übliche Katapultsystem am vorderen Fahrwerk.
Von den 75 georderten Jets waren 11 als Reserve für bei Abstürzen verloren gegangene Flugzeuge geplant. Bis
heute gingen jedoch erst vier Stück verloren.

Image 

Die ersten beiden F/A-18 (A21-101 und 102) wurden bei MDD in St. Louis gebaut, zwei weitere (A21-103 und 104) ebenfalls, aber diese wurden demontiert mit einer C-5 Galaxy nach Avalon gebracht und dort endmontiert.
Die restlichen Maschinen wurden in Avalon bei GAF (Government Aircraft Factories) gebaut. Die Triebwerke
wurden in Fisherman's Bend, Melbourne von CAC (Commonwealth Aircraft Corporation) gefertigt.

{ads2} 

Übersicht über die F/A-18 Hornet im Bestand der RAAF
RAAF Nr. Typ c/n gelief. Remarks
A21-1 F/A-18A AF-1 11/85 ---
A21-2 F/A-18A AF-2 02/86 ---
A21-3 F/A-18A AF-3 03/86 ---
A21-4 F/A-18A AF-4 06/86 ---
A21-5 F/A-18A AF-5 06/86 ---
A21-6 F/A18-A AF-6 07/86 ---
A21-7 F/A18-A AF-7 06/86 ---
A21-8 F/A-18A AF-8 08/86 ---
A21-9 F/A-18A AF-9 08/86 ---
A21-10 F/A-18A AF-10 10/86 ---
A21-11 F/A-18A AF-11 10/86 ---
A21-12 F/A-18A AF-12 10/86 ---
A21-13 F/A-18A AF-13 07/87 ---
A21-14 F/A-18A AF-14 12/86 ---
A21-15 F/A-18A AF-15 01/87 ---
A21-16 F/A-18A AF-16 04/87 ---
A21-17 F/A-18A AF-17 05/87 ---
A21-18 F/A-18A AF-18 04/87 ---
A21-19 F/A-18A AF-19 11/87 ---
A21-20 F/A-18A AF-20 12/87 ---
--- --- --- --- ---
A21-21 F/A-18A AF-21 01/88 ---
A21-22 F/A-18A AF-22 01/88 ---
A21-23 F/A-18A AF-23 02/88 ---
A21-24 F/A-18A AF-24 02/88 ---
A21-25 F/A-18A AF-25 05/88 ---
A21-26 F/A-18A AF-26 03/88 ---
A21-27 F/A-18A AF-27 05/88 ---
A21-28 F/A-18A AF-28 05/88 ---
A21-29 F/A-18A AF-29 04/88 ---
A21-30 F/A-18A AF-30 05/88 ---
A21-31 F/A-18A AF-31 06/88 ---
A21-32 F/A-18A AF-32 08/88 ---
A21-33 F/A-18A AF-33 06/88 ---
A21-34 F/A-18A AF-34 07/88 ---
A21-35 F/A-18A AF-35 07/88 ---
A21-36 F/A-18A AF-36 07/88 ---
A21-37 F/A-18A AF-37 10/88 ---
A21-38 F/A-18A AF-38 10/88 ---
A21-39 F/A-18A AF-39 11/88 ---
A21-40 F/A-18A AF-40 12/88 ---
A21-41 F/A-18A AF-41 12/88 06/91 spurlos im Golf von Carpentaria verschwunden
A21-42 F/A-18A AF-42 07/89 08/90 Zusammenstoss m. A21-29 n. Tindal/NT & Absturz
A21-43 F/A-18A AF-43 02/89 ---
A21-44 F/A-18A AF-44 06/89 ---
A21-45 F/A-18A AF-45 07/89 ---
A21-46 F/A-18A AF-46 06/89 ---
A21-47 F/A-18A AF-47 07/89 ---
A21-48 F/A-18A AF-48 08/89 ---
A21-49 F/A-18A AF-49 09/89 ---
A21-50 F/A-18A AF-50 09/89 ---
A21-51 F/A-18A AF-51 10/89 ---
A21-52 F/A-18A AF-52 11/89 ---
A21-53 F/A-18A AF-53 12/89 ---
A21-54 F/A-18A AF-54 01/90 ---
A21-55 F/A-18A AF-55 03/90 ---
A21-56 F/A-18A AF-56 04/90 ---
A21-57 F/A-18A AF-57 05/90 ---
A21-101 F/A-18B ATF-1 03/85 1.Hornet der RAAF, Erstflug 13.08.1984
A21-102 F/A-18B ATF-2 03/85 ---
A21-103 F/A-18B ATF-3 04/85 1. in Australien gebaute Hornet, Erstflug 26.02.1985
A21-104 F/A-18B ATF-4 07/85 11/87 Absturz nähe Great Palm Island/Qld
A21-105 F/A-18B ATF-5 10/85 ---
A21-106 F/A-18B ATF-6 09/85 05/92 Absturz bei Cape Clinton/Qld
A21-107 F/A-18B ATF-7 12/85 ---
A21-108 F/A-18B ATF-8 06/87 ---
A21-109 F/A-18B ATF-9 09/87 ---
A21-110 F/A-18B ATF-10 09/87 ---
A21-111 F/A-18B ATF-11 11/87 ---
A21-112 F/A-18B ATF-12 09/87 ---
A21-113 F/A-18B ATF-13 09/87 ---
A21-114 F/A-18B ATF-14 11/87 ---
A21-115 F/A-18B ATF-15 09/88 ---
A21-116 F/A-18B ATF-16 08/88 ---
A21-117 F/A-18B ATF-17 09/88 ---
A21-118 F/A-18B ATF-18 12/88 ---

Die erste Einheit die die Hornet bekam war die 2 Operational Conversion Unit. Diese bekam fast alle Doppelsitzer
(F/A-18B). Jeweils ein Doppelsitzer ging an die anderen drei Staffel die die F/A-18 bekamen.

F/A-18 Einheiten
2 OCU RAAF Williamstown Training, Ausbildung v. Fluglehrern, Taktikentwicklung
3 sqn* RAAF Williamstown ---
75 sqn RAAF Tindale ---
77sqn RAAF Tindale ---
ARDU* RAAF Edinburgh verfügt überA21-32 und 101 für Test und Integration neuer Systeme
sqn*=Squadron --- ARDU*=(RAAF) Aircraft Research and
Development Unit

2001 verliessen F/A-18 der RAAF erstmals für Kampfeinsätze Australien und verlegten nach Diego Garcia.
Den Anfang machte die 77 sqn. Im Januar 2003 verlegte die 75 sqn in den Mittleren Osten.
Die erste Aufgabe im Irak-Krieg war der Schutz von Tank- und Aufklärungsflugzeugen. Später wurden
Bombenangriffe und Unterstützungseinsätze für vorrückende Bodentruppen durchgeführt.
Über 350 Einsätze wurden geflogen.

Um die Jets fit für gegenwärtige und insbesondere künftige Aufgaben zu machen, durchlaufen die 
Maschinen regelmäßig Modernisierungsmaßnahmen, die unter dem Begriff HUG 
(Hornet Upgrade Programme) zusammengefasst wurden. HUG Phase 1 begann 1999, 
gefolgt von Phase 2 2002 und Phase 3 2004. Diese Programme enthalten zahlreiche Maßnahmen
zur Modernisierung der Ausrüstung und Verlängerung der
Lebensdauer. Das ist auch nötig denn die F/A-18 sollen noch bis 2012 im Dienst bleiben.

{ads2} 

A21-26 in einer Sonderlackierung anläßlich 20 Jahren Hornet bei der RAAF.

{gallery}Streitkraefte/20JahreHornetRAAF{/gallery}