Vermischtes

Sicher ist jeder schon mal über Abkürzungen wie ETNL oder EDDF gestolpert und hat sich gefragt was diese kryptischen Bezeichnungen wohl bedeuten. Es handelt sich dabei im die Kennungen für Flugplätze. Fast jeder Flugplatz hat seine eigene Kennung und die Vergabe erfolgt nach einem festen Schlüssel.

Definition Location Indicator/Flugplatzkennung laut ICAO: Eine aus vier Buchstaben bestehende Code-Gruppe, welche durch die Regeln und Vorschriften der ICAO vorgeschrieben und die einer Luftfahrtorganisation oder Luftfahrteinrichtung zugeordnet wird. ICAO=International Civil Aviation Organisation

Zuordnung von Location Indicator:
Die Welt ist unterteilt in sich nicht überlappende, für die Luftfahrt eingerichtete Bereiche

Der erste Buchstabe:
Der erste Buchstabe des Location Indicator ist der einem der o.a. Bereiche zugeteilte Buchstabe, in der sich die Luftfahrtbehörde oder Luftfahrteinrichtung befindet.

Beispiele: E... = Nord-Europa   L... = Süd-Europa   C... = Canada

Der zweite Buchstabe:
Der zweite Buchstabe bezeichnet das Land in dem ICAO-Bereich, in dem sich die Luftfahrtbehörde bzw. Luftfahrteinrichtung befindet.

Beispiele: ED.. = Deutschland (zivil)  ET.. = Deutschland (militärisch)   EK.. = Dänemark

Der dritte Buchstabe:
Der dritte Buchstabe bezeichnet die verschiedenen Luftfahrtbehörden/Luftfahrteinrichtungen in dem jeweiligen Land.
Die Vergabe des dritten Buchstabens orientierte sich an der zuständigen DFS(Deutsche Flugsicherung)-Region bzw. Flugberatung (AIS=Aeronautical Information Service). Daraus ergaben sich die folgenden Kombinationen:
EDH., EDV., EDW., EDX. = DFS Region Nord (zuständig AIS Bremen EDDW)
EDA., EDB., EDC., EDO., EDU. = DFS Region Ost (zuständig AIS Berlin-Schönefeld EDDB)
EDL., EDK. = DFS Region West (zuständig AIS Düsseldorf EDDL)
EDE., EDF., EDG., EDQ., EDR., EDS., EDT. = DFS Region Mitte (zuständig AIS Frankfurt EDDF)
EDM., EDN., EDP. = DSF Region Süd (zuständig AIS München EDDM).
Mittlerweile gibt es nur noch eine zentrale AIS (EDDZ) in Deutschland.

Um in Deutschland die verschiedenen Flugplätze zu bezeichnen, werden folgende Codekombinationen verwendet:

ETN. = Luftwaffe nord

ETS.  = Luftwaffe süd

ETH. = Heer

ETM. = Marine

ETA. = USAFE (US Air Force Europe)

ETE. = USAREUR (US Army Europe)

ETI. = USAREUR

ETO. = USAREUR

ETW. = Wehrtechnische Dienststelle (Einzelfall: ETWM=WTD91 Meppen) 

ETU. = Royal Air Force Germany

ETR. = SAR-Leitstelle

EDD. = Großflughafen/Internationaler Verkehrsflughafen

Der vierte Buchstabe:
Der vierte Buchstabe bezeichnet den Flugplatz und ist häufig, aber nicht immer, der erste Buchstabe des Ortsnamen.

Beispiele: ETNL = Rostock-Laage   EDDH = Hamburg   ETNU = Neubrandenburg   EDDC = Dresden

Mit dem System ist das aber so eine Sache. Im Fall Deutschland ist es einfach zivile und militärische Plätze zu unterscheiden. Bei anderen Länder ist das schon schwieriger.
In der Schweiz deutet das 'M' als dritter Buchstabe auf einen militärischen Platz hin, z.B. LSMD für Dübendorf.
In Österreich ist es das 'X' als dritter Buchstabe, z.B. LOXL für Hörsching.
Relativ einfach ist es in den USA mit den Location Indicator. Da wird in der Regel dem IATA-Code (3-Letter-Code) einfach ein 'K' vorangestellt und schon hat man den ICAO-Code, z.B. JFK (IATA-Code) -> KJFK (ICAO-Code).

Veröffentlicht sind die Flugplatzkennungen im ICAO Doc 7910.

Bei den IATA-Codes handelt es sich um dreistellige Flugplatzkennungen die in der Reiseindustrie Verwendung angewendet werden und für gewöhnlich so gewählt werden das sie leicht zu enträtseln sind.
Diese Kennungen finden sich z.B. auf dem Flugticket.
Beispiele:
HAM=Hamburg
FRA=Frankfurt
CGN=Cologne(Köln)
MUC=München
etc.!

Unter http://www.scramble.nl/icao.htm können die ICAO-Codes abgerufen bzw. herausgesucht werden.

Link zur ICAO: http://www.icao.int/  

{ads2}