Vermischtes

Die Geschichte des JaboG33 geht zurück bis ins Jahr 1956. Am 13.11.1956 wurde in Fürstenfeldbruck die Waffenschule 30 aufgestellt, ausgerüstet mit der F-84. 1957 wurde die WS30 nach Büchel/Cochem verlegt. Am 01.07.1958 erfolgte die Umbenennung in Jagdbombergeschwader 33. Schon im Dezember desselben Jahres wurde der Verband NATO-Verband und nimmt seitdem die Aufgaben eines taktischen Jagdbombergeschwaders wahr.
Oktober 1961: Beginn der Umschulung auf die F-104G
August 1962: Eintreffen des ersten Starfighters
September 1967: 100.000.Gesamtflugstunde
August 1968: 50.000.Flugstunde auf der F-104
1972: 150.000.Gesamtflugstunde
14.05.1973: 100.000.Stunde auf der F-104
24.05.1978: 250.000.Geschwaderflugstunde
April 1982: 200.000 Flugstunden auf der F-104
30.05.1985: Ende des Flugbetriebes mit der F-104. 231.000 Stunden wurden auf dem Starfighter absolviert. Weltweiter Geschwaderrekord!
02.09.1985: Ankunft des ersten Tornados in Büchel.
31.03.1987: 350.000 Gesamtflugstunden
03.09.1999: 100.000.Flugstunde auf dem Tornado

Der Personalumfang des JaboG33 beträgt etwa 1600 Soldaten und ca. 500 Zivilbeschäftigte und gliedert sich in den Stab JaboG33, die Fliegende Gruppe (bestehend aus 1. & 2.Fliegender Staffel, Flugbetriebsstaffel und der Geophysikalischen Beratungsstelle) und der Technischen Gruppe (bestehend aus Wartungs- und Waffenstaffel, Instandsetzungsstaffel, Elektronikstaffel & Nachschubstaffel).
Hier nun die Bilder vom diesjährigen Fototag. Flugbetrieb mit Tornados fand aufgrund technischer Probleme leider keiner statt.

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image