Vermischtes

Auf der MAKS 2003 sprach der Kommandierende der russischen Luftstreitkräfte, General W. Michailow über die technische Zukunft seiner Streitkräfte.
Da eine hochsensible Technik eine qualifizierte Bedienung verlangt, wurde offen die mangelnde Zahl der Flugstunden der russischen Piloten. Momentan liegt diese Zahl bei etwa 40 per Jahr, aber 80 bis 100 sollten es sein.
Dieses Ziel soll schnellstmöglich wieder erreicht werden. Oberste Priorität hat die Weiterentwicklung vorhandener Muster mit den neuesten Möglichkeiten der Triebwerkstechnik, Bordelektronik und Waffentechnik.
KnAAPO und Irkutsk werden in diesem Jahr die ersten modifizierten Su-27 ausliefern, parallel wird an der zweiten Modifikation gearbeitet, neben dem Su-27SM Programm.
Modifikationen der MiG-29 und MiG-31 sind geplant, werden aber später erfolgen.
MiG-31 Upgrades sind in den letzten Tests und sollen 2004 starten, MiG-29SMT Upgrades sollen schnellstens erfolgen.

Die ersten Lieferungen von modifizierten Mi-8MTKO und Su-24MK-2 sind erfolgt, die Programme Su-25SM und Mi-24PN sollen 2003-2004 anlaufen.
Testmuster der jeweiligen Maschinen waren auf der MAKS 2003 vertreten.

2 Maschinen des Typs Su-32 sind in Produktion in Novosibirsk, Tests noch unter Su-27IB wurden 2002 beendet.

Als Überraschung wurde verkündet, dass der neue Kampfhubschrauber nun Mi-28N heisst, von dem 50 Stk bestellt sind und bis 2010 von Rosvertol geliefert werden sollen. Daneben sollen einige Ka-52 für Spezialeinsätze beschafft werden.

Weiterhin wird die Anschaffung des Ka-60 und des Ansat in betracht gezogen.
Eine neue Tu-160 aus der nicht vollendeten Produktionslinie wird fertig gestellt und die verlorene Maschine (September 2003) ersetzen.
Diese strategischen Bomber und die Tu-95MS sollen mit neuen konventionellen Marschflugkörpern ausgerüstet werden, Reichweite 2500-2800 km. Gemeint ist wahrscheinlich die Ch-555, eine konventionelle Version der Nuklearbestückten Ch-555SM.
Die Nachfolgegeneration in Form der Ch-101 ist aber bereits in der Entstehung.
Alle strategischen Bomber sollen mit neuer Avionik ausgestattet werden, so dass ein Einsatz von GPS gesteuerten Raketen (bzw. deren russisches Derivat) erfolgen kann.
Die russischen Trainingseinheiten werden mit modifizierten Jak-52M ausgestattet, es werden aber keine neuen Jak´s aus der rumänischen “Arerostar” Produktionslinie beschafft sondern vorhandene Maschinen umgerüstet.

Entscheidungen über die Transporterflotte wurden nicht getätigt, lediglich sollen die Il-76MD mit den Triebwerken Perm PS-90A-76 ausgerüstet werden.