Vermischtes

Heute fand am Flughafen Lahr der offizielle Roll-out der Breitling Super Constellation L-1049 N73544 statt. Die Maschine der „Super Constellation Flyers Association (SCFA)“ landete im Oktober 2006 in Lahr, wo sie im Hangar B140 ihr Winterquartier bezog. Dort wurde sie von Techniker gewartet und gründlich auf die Saison 2007 vorbereitet. Ca. 2800 Arbeitsstunden waren nötig, um sie weiterhin fliegen zu können. Das verursacht nicht nur immense Kosten, sondern ist noch mit anderen Problemen behaftet. So gibt es nur noch wenige Techniker auf der Welt die mit der Super Conny vertraut sind. Auch die Beschaffung von Ersatzteilen wird immer schwieriger.

Unter regen Publikumsinteresse wurde die Maschine heute vorgestellt und eines der Triebwerke bei einem Standlauf in Aktion gezeigt. Nach Abschluss aller Arbeiten werden im Mai die notwendigen Testflüge durchgeführt.

Image
N73544 HB-RSC L-1049 Super Constellation

 

Die L-1049

 

Die L-1049 ist eine Weiterentwicklung der Lockheed Aircraft Corporation L-049 Constellation. Es handelte sich dabei um  das erste kommerziell erfolgreiche Verkehrsflugzeug der Welt das über eine Druckkabine verfügte und fähig war nonstop zwischen New York und Los Angeles eingesetzt zu werden und auch für Transatlantikflüge prädestiniert war. Durch den Eintritt der USA in den 2.Weltkrieg wurde aus dem zivilen ein militärisches Projekt. Die United States Army Air Force gab der Constellation die Bezeichnung C-69 und bestellte 180 Stück. Erstflug des Prototyps war am 09.Januar 1943 und ab 1945 wurde die C-69 zwischen den USA und Europa eingesetzt. Zum Ende des Krieges war gerade mal fünfzehn Stück ausgeliefert worden. Das Militär reduzierte seine Bestellung, woraufhin Lockheed auf einer größeren Anzahl Maschinen/Teilen sitzen zu bleiben drohten. Der Hersteller entschied die C-69 zu einer verbesserten Zivilversion weiterzuentwickeln. Die L-049 wurde zu einem großen Erfolg. Lockheed erhöhte in den folgenden Jahren Abfluggewicht, Kapazität und Reichweite bis hin zur als L-1049 bezeichneten Super Constellation. 13.000Ps verteilt auf vier Sternmotoren Erstflug: Juli 1951. Kunden der Super Conny waren u.a. Lufthansa, Air France, Northwest, TWA, Varig, Avianca, Air India, Air Pakistan und Qantas. Der danach entwickelten L-1649 Starliner war aufgrund der aufkommen Düsenflugzeuge kein langer Erfolg vergönnt.

{ads2} 

Die L-1049 N73544

Werksnummer: 4175

Gebaut in Burbank, USA

Erster Nutzer: Military Air Transport Service (MATS) ab 01.November 1956

1962 von der US Air Force an die Mississippi Air National Guard (183rd Air Transport Squadron) abgegeben.

Nächste Station: 167th Aeromedical Transport Squadron West Virginia Air National Guard

1972: Einlagerung in Davis Monthan Air Force Base Arizona, USA

Kauf der Maschine durch Aviation Specialities und Umbau zum Feuerlöschflugzeug in Falcon Field.

Zulassung als N73544.

1983: abgestellt auf dem Chandler Memorial Airfield, Arizona, USA

1983: Kauf der Maschine von Daryoush Younesi fürWinky’s Fish Company als Transporter von Thunfisch, wofür die Maschine jedoch nie genutzt wurde.

15.Januar 1984: Überführung nach Camarillo

1991: Daryoush Younesi gründet die Constellation Historical Society mit dem Ziel die Super Conny wieder in einen flugfähigen Zustand zu bringen.

23.Juni 1994: Erfolgreicher Testflug nach der Restaurierung.

17.Dezember 2003: Leasing/Kauf-Vertrag mit Francisco Agullo & Urs Morgenthaler für die SCFA.

26.April-08.Mai 2004: Überführung nach Basel-Mulhouse-Freiburg bereits in den Farben des Hauptsponsors Breitling. Seither wird das Flugzeug regelmäßig vorgeführt und geflogen.

Neben der N73544 gibt es nur noch ein fliegendes Exemplar in Australien. In der Saison 2007 wird die Breitling Super Constellation jedoch mit einer neuen Kennung an den Start gehen. Im Zuge der Arbeiten  wird eine Zulassung im Schweizer Luftfahrtregister angestrebt. Die neue Kennung HB-RSC ist bereits auf dem Leitwerk angebracht. HB ist das Kennzeichen für die Schweiz, R steht für historisches Luftfahrzeug und SC natürlich für Super Constellation.

Mitfliegen dürfen übrigens nur Mitglieder der SCFA. Nähere Informationen zur Vereinigung, der Super Conny und allen damit verbundenen Aktivitäten gibt es auf der Internetseite der Vereinigung: Superconstellation.ch

Mehr Bilder in höherer Auflösung in unserer Galerie: Hier klicken!

Mehr Informationen zur australischen Super Conny: Hier klicken!

Image

Image

Image

Image

Image
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
VH-EAG L-1049 Super Constellation in Australien

Nachtrag vom 30.05.2007: Die Löschung aus dem US-amerikanischen Register erfolgte am 29.05. und der Eintrag ins Schweizer Register einen Tag später. 

{ads2}