neueste Beiträge

  • Savastleyka Air Museum

    Savastleyka Air Museum

    Einen seltenen Einblick in die Geschichte der sowjetischen Abfängjägergeschichte bekommt man im Savastleyka Air Museum. Kein öffentliches Museum, eine Ausstellung

    mehr...
  • Tupolew ANT-35 / PS-35

    Tupolew ANT-35 / PS-35

    Von der Tupolew ANT-35, später PS-35 genannt, existieren kaum eine Handvoll Bilder. Durch Zufall sind wir an eine kleine Serie

    mehr...
  • Impressionen vom Aufklärungsgeschwader

    Impressionen vom Aufklärungsgeschwader

    Das 47. Selbstständige Garde Aufklärungs Regiment (47. OGRAP, auch 47. GRAP bezeichnet) in Shatalovo gehörte um die Jahrtausendwende der 16.

    mehr...
  • Hangar 10 - Fly In 2019

    Hangar 10 - Fly In 2019

    Es ist keine Airshow! Auch wenn hier in der Rubrik Airshow gelistet, das Fly In Heringsdorf 2019 / Hangar 10 ist

    mehr...
  • MAKS 2019 Moskau/Schukowski

    MAKS 2019 Moskau/Schukowski

    Endlich! Nach 14 Jahren wieder MAKS. Nicht dass zwischenzeitlich keine Moskauer Aeroshow stattfand, aber mein Besuchs-Fokus konzentrierte sich zwischenzeitlich auf

    mehr...
  • 70 Jahre Luftbrücke Berlin

    70 Jahre Luftbrücke Berlin

    Zum Jahrestag Nummer 70 der Luftbrücke Berlin fand sich der Verein Berlin Airlift 70 zusammen, um nach eigenen Angaben mehr

    mehr...
  • Tag der Bundeswehr 2019

    Tag der Bundeswehr 2019

    Jagel oder Fassberg? Im Norden Deutschlands hat man zum Tag der Bundeswehr 2019 die Qual der Wahl. Wohin gehen? Jagel,

    mehr...
  • Green Griffin 2019

    Green Griffin 2019

    Seit Jahren gab es keine so groß angelegte Übung ind er Lüneburger Heide - abgesehen von den Truppenübungsplätzen - wie aktuell Green

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • 1
Die X-24 gehörte zu der Gruppe namens "Lifting Bodies", dessen Flugeigenschaften von 1963-1972 im Dryden Flight Research Center getestet wurden. Diese versuche galten einem Zweck: Die Demonstration eines bemannten Rückfluges aus dem Weltall und einer sicheren Landung auf einem Flughafen nach Wahl, dies sollte sowohl gleitend als auch mit laufendem Triebwerk durchgeführt werden. Die X-24 war durch ihre Aerodynamik so ausgelegt, dass die Auftrieb erzeugen sollte, da der Raketenmotor nur eine sehr kurze Brenndauer hatte. Insgesamt wurden mit dieser Version 28 Flugversuche durchgeführt.
In den späteren Jahren der Test wurde die X-24A zur X-24B Version konvertiert, die komplette Maschine wurde dabei abgeflacht und auf ein Deltatragflächenprofil gebracht, da das Cockpit eine aerodynamisch ungünstige Form hatte, auch wurde der Bug spitzer gefertigt. Letztendlich konnte die X-24B beweisen, dass ein gleitendes Wiedereintrittsverikel durchaus für dern operationellen Einsatz geeignet war.

Das X-24 Design ging aber nicht verloren sondern wurde bei dem X-38 Crew Return Vehicle (CRV) wiederverwertet. Die X-38 ist ein Technologiedemonstrator, der eine Machbarkeit für ein Rettungsflugzeug für die Internationale Raumstation ISS darstellt.

Zahlen & Fakten (X-24A)
Erstflug 17. April 1969
Länge 7 Meter 46 Zentimeter
Höhe ? Meter
Spannweite 3 Meter 50 Zentimeter
Tragfläche ? Quadratmeter
Gewicht (trocken) 2846 Kilogramm
Triebwerk Thiokol XLR-11 Raketen-Triebwerk
Schub 3850 Kilogramm oder
37,734 Kilonewton
Höchstgeschwindigkit 1670 km/h

 

Galerie

20180322203346 68c2cc03 2s
432
30.05.17
20200122214016 3f87a423 2s
111
28.09.19
20181229173507 60c51da9 2s
327
30.07.18