neueste Beiträge

  • Savastleyka Air Museum

    Savastleyka Air Museum

    Einen seltenen Einblick in die Geschichte der sowjetischen Abfängjägergeschichte bekommt man im Savastleyka Air Museum. Kein öffentliches Museum, eine Ausstellung

    mehr...
  • Tupolew ANT-35 / PS-35

    Tupolew ANT-35 / PS-35

    Von der Tupolew ANT-35, später PS-35 genannt, existieren kaum eine Handvoll Bilder. Durch Zufall sind wir an eine kleine Serie

    mehr...
  • Impressionen vom Aufklärungsgeschwader

    Impressionen vom Aufklärungsgeschwader

    Das 47. Selbstständige Garde Aufklärungs Regiment (47. OGRAP, auch 47. GRAP bezeichnet) in Shatalovo gehörte um die Jahrtausendwende der 16.

    mehr...
  • Hangar 10 - Fly In 2019

    Hangar 10 - Fly In 2019

    Es ist keine Airshow! Auch wenn hier in der Rubrik Airshow gelistet, das Fly In Heringsdorf 2019 / Hangar 10 ist

    mehr...
  • MAKS 2019 Moskau/Schukowski

    MAKS 2019 Moskau/Schukowski

    Endlich! Nach 14 Jahren wieder MAKS. Nicht dass zwischenzeitlich keine Moskauer Aeroshow stattfand, aber mein Besuchs-Fokus konzentrierte sich zwischenzeitlich auf

    mehr...
  • 70 Jahre Luftbrücke Berlin

    70 Jahre Luftbrücke Berlin

    Zum Jahrestag Nummer 70 der Luftbrücke Berlin fand sich der Verein Berlin Airlift 70 zusammen, um nach eigenen Angaben mehr

    mehr...
  • Tag der Bundeswehr 2019

    Tag der Bundeswehr 2019

    Jagel oder Fassberg? Im Norden Deutschlands hat man zum Tag der Bundeswehr 2019 die Qual der Wahl. Wohin gehen? Jagel,

    mehr...
  • Green Griffin 2019

    Green Griffin 2019

    Seit Jahren gab es keine so groß angelegte Übung ind er Lüneburger Heide - abgesehen von den Truppenübungsplätzen - wie aktuell Green

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • 1

Seit dem 16.12.2006 wird der Flugverkehr im Unteren Luftraum, also unterhalb von 7.500 Metern, über Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt von Bremen aus kontrolliert. Die Berliner Fluglotsen, die für diesen Luftraum verantwortlich sind, zogen am 15.12.2006 von der Spree an die Weser, in die DFS-Kontrollzentrale Bremen. Im Rahmen des so genannten Betriebsstättenkonzepts wurde die Zentrale in Berlin Schritt für Schritt abgebaut und der gesamte Flugverkehr in den fünf neuen Bundesländern von den Zentralen Karlsruhe, München und Bremen kontrolliert. Die Verlagerung der anderen Lufträume nach Karlsruhe und München erfolgte bereits in den vergangenen zwei Jahren. Die DFS schließt mit Berlin nicht die erste Kontrollzentrale. Bereits 2002 war die Kontrollzentrale Düsseldorf aufgelöst worden. Der Flugverkehr über Nordrhein-Westfalen wird seitdem von Langen bei Frankfurt aus kontrolliert. Die Reduzierung der Infrastruktur kommt den Airlines zu Gute: Sie sparen Geld in Form von reduzierten Flugsicherungsgebühren.

Insgesamt 131 Mitarbeiter haben nun im letzten Schritt der Neustrukturierung Berlin verlassen und gehen ihrer Arbeit in Bremen nach. Die Bremer Kontrollzentrale kontrollierte bisher den Unteren Luftraum über Schleswig-Holstein, Niedersachsen, sowie über Hamburg und Bremen. Insgesamt 540 Mitarbeiter, davon 366 Fluglotsen und Flugdatenarbeiter sowie 56 Ingenieure und Techniker sind jetzt für den gesamten norddeutschen Luftraum verantwortlich. Kurz vor Mitternacht wurden alle Hebel umgelegt und die zunächst noch in Berlin verbleibenden Lotsen übergaben die in der Luft befindlichen Flugzeuge in die Obhut ihrer Kollegen in Bremen. Um 23.45 Uhr meldete sich als erste eine Maschine der Condor auf der Sprechfunkfrequenz von Bremen Radar.

Quelle: dfs.de

Galerie

20180327013229 A6d200a2 2s
633
21.04.17
20171122100530 E1ecf836 2s
386
09.04.17
20190413190016 E1f349bd 2s
241
19.05.18