neueste Beiträge

  • Hangar 10 - Fly In 2019

    Hangar 10 - Fly In 2019

    Es ist keine Airshow! Auch wenn hier in der Rubrik Airshow gelistet, das Fly In Heringsdorf 2019 / Hangar 10 ist

    mehr...
  • MAKS 2019 Moskau/Schukowski

    MAKS 2019 Moskau/Schukowski

    Endlich! Nach 14 Jahren wieder MAKS. Nicht dass zwischenzeitlich keine Moskauer Aeroshow stattfand, aber mein Besuchs-Fokus konzentrierte sich zwischenzeitlich auf

    mehr...
  • 70 Jahre Luftbrücke Berlin

    70 Jahre Luftbrücke Berlin

    Zum Jahrestag Nummer 70 der Luftbrücke Berlin fand sich der Verein Berlin Airlift 70 zusammen, um nach eigenen Angaben mehr

    mehr...
  • Tag der Bundeswehr 2019

    Tag der Bundeswehr 2019

    Jagel oder Fassberg? Im Norden Deutschlands hat man zum Tag der Bundeswehr 2019 die Qual der Wahl. Wohin gehen? Jagel,

    mehr...
  • Green Griffin 2019

    Green Griffin 2019

    Seit Jahren gab es keine so groß angelegte Übung ind er Lüneburger Heide - abgesehen von den Truppenübungsplätzen - wie aktuell Green

    mehr...
  • Kaserne / Standort Rathenow 1999

    Kaserne / Standort Rathenow 1999

    In den 1990er Jahren war es noch möglich, alte, aufgelassene Standorte der sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) zu besuchen. Für

    mehr...
  • Belgian Air Force Days 2018

    Belgian Air Force Days 2018

    Was gibt´s Neues in Belgien? Für bekannte F-16 nach Kleine Brogel fahren, lohnt sich das? Noch gibt es zum Tag

    mehr...
  • Poznan Airshow 2018

    Poznan Airshow 2018

    Die Poznan Airshow 2018 ist eigentlich ein öffentliches Tiger Meet mit regionaler Beteiligung. Nein, nicht auf dem Militärflugplatz südlich der

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • 1
Gestützt auf die Überlegungen der Kontaktgruppe, die Bundesrat Samuel Schmid anlässlich seines Besuchs in Estavayer-le-Lac eingesetzt hat, und aufgrund der für die nächsten Jahre erwarteten Entwicklungen hat das Eidgenössische Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) beschlossen, die Prognose der Flugbewegungen von Kampfjets auf dem Flugplatz Payerne von 13 900 auf 11 000 anzupassen. Parallel dazu haben die mit dem Lärmschutz betrauten Dienststellen der Kantone Freiburg und Waadt eine Richtlinie für die Raumplanung erlassen. All dies wird sich positiv auf die Raumplanung der umliegenden Gemeinden auswirken. Ausserdem wird sich der zivile Flugbetrieb an diesem Standort dadurch einfacher entwickeln können.

Massgebend für den Betrieb des Flugplatzes Payerne ist das entsprechende Objektblatt des Sachplans Militär, der derzeit in Vernehmlassung ist. Der Sachplan sah pro Jahr 13 900 Flugbewegungen für Kampfjets vor. Die Kantone Freiburg und Waadt sowie mehrere Gemeinden und Anwohner fochten die ursprünglich vorgesehene Zahl der Flugbewegungen an; diese wurde nun auf der Grundlage der für die kommenden Jahre erwarteten Entwicklungen angepasst. Neu sind maximal 11 000 Flugbewegungen pro Jahr vorgesehen, was im Vergleich zum Entwurf des Sachplans Militär einer Senkung von beinahe 20 % entspricht. Diese Reduktion erklärt sich durch die finanzielle und personelle Situation der Luftwaffe sowie durch den vorzeitigen Einsatz des neuen Schulungsflugzeugs PC-21, das die Kampfjets des Typs Tiger für die Pilotenausbildung ersetzt. Derzeit kann allerdings nicht ausgeschlossen werden, dass die Zahl der jährlichen Flugbewegungen in Payerne langfristig wieder angehoben werden muss. Die Kantone Freiburg und Waadt begrüssen den Entscheid der Schweizer Armee.

Raumplanung und Lärmschutz
Gleichzeitig zum Entscheid des VBS haben die mit dem Lärmschutz betrauten Dienststellen der Kantone Freiburg und Waadt für die Umgebung des Flugplatzes Payerne eine Richtlinie für die Raumplanung erlassen. In dieser Richtlinie sind drei Sektoren definiert: Im ersten Sektor mit Lärmimmissionen von über 63 Dezibel (dB) ist eine Einzonung in die Bauzone grundsätzlich untersagt. Im zweiten Sektor mit Immissionen von 60 bis 63 dB ist eine Einzonung möglich, sofern die erforderlichen Lärmschutz-Massnahmen getroffen werden. Im dritten Sektor schliesslich mit Immissionen von weniger als 60 dB gibt es keine Einschränkungen - vorausgesetzt natürlich, die übrigen raumplanerischen Kriterien für eine Einzonung sind erfüllt.
Von den ersten beiden Sektoren sind, unterschiedlich stark, fünf Freiburger (Bussy, Cugy, Les Montets, Morens, Rueyres-les-Prés) und zwei Waadtländer Gemeinden (Grandcour und Payerne) betroffen.

Zivilluftfahrt
Gegenwärtig laufen zwei Verfahren im Hinblick auf eine Öffnung des Flugplatzes Payerne für die Zivilluftfahrt. Einerseits ist der Sachplan Infrastruktur der Luftfahrt in Vernehmlassung, und andererseits wurde das zivile Betriebsreglement öffentlich aufgelegt. Die Obergrenze für die zivile Aktivität wurde ungeachtet des Luftfahrzeugstyps auf insgesamt 8400 Bewegungen pro Jahr festgelegt. Auf den Lärmbelastungskataster wird dies kaum Auswirkungen haben; die neuen Entscheide werden aber die laufenden Verfahren günstig beeinflussen.

Quelle: vbs.admin.ch

Galerie

20190107022130 11fb7b42 2s
186
07.09.18
20191003205939 55582cd4 2s
17
30.08.19
20180309213233 3c1ed6e7 2s
332
13.06.15