neueste Beiträge

  • MAKS 2019 Moskau/Schukowski

    MAKS 2019 Moskau/Schukowski

    Endlich! Nach 14 Jahren wieder MAKS. Nicht dass zwischenzeitlich keine Moskauer Aeroshow stattfand, aber mein Besuchs-Fokus konzentrierte sich zwischenzeitlich auf

    mehr...
  • 70 Jahre Luftbrücke Berlin

    70 Jahre Luftbrücke Berlin

    Zum Jahrestag Nummer 70 der Luftbrücke Berlin fand sich der Verein Berlin Airlift 70 zusammen, um nach eigenen Angaben mehr

    mehr...
  • Tag der Bundeswehr 2019

    Tag der Bundeswehr 2019

    Jagel oder Fassberg? Im Norden Deutschlands hat man zum Tag der Bundeswehr 2019 die Qual der Wahl. Wohin gehen? Jagel,

    mehr...
  • Green Griffin 2019

    Green Griffin 2019

    Seit Jahren gab es keine so groß angelegte Übung ind er Lüneburger Heide - abgesehen von den Truppenübungsplätzen - wie aktuell Green

    mehr...
  • Kaserne / Standort Rathenow 1999

    Kaserne / Standort Rathenow 1999

    In den 1990er Jahren war es noch möglich, alte, aufgelassene Standorte der sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) zu besuchen. Für

    mehr...
  • Belgian Air Force Days 2018

    Belgian Air Force Days 2018

    Was gibt´s Neues in Belgien? Für bekannte F-16 nach Kleine Brogel fahren, lohnt sich das? Noch gibt es zum Tag

    mehr...
  • Poznan Airshow 2018

    Poznan Airshow 2018

    Die Poznan Airshow 2018 ist eigentlich ein öffentliches Tiger Meet mit regionaler Beteiligung. Nein, nicht auf dem Militärflugplatz südlich der

    mehr...
  • Sternmotortreffen 2018

    Sternmotortreffen 2018

    Quedlinburg muss man besucht haben. Weltkulturerbe, überall Geschichte aus Stein. Aber Geschichte aus Metall? In Quedlinburg? Na ja, es war

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • 1

Nach Abschluss des erfolgreich verlaufenen Lenkwaffenschiess- und Flugversuchsprogramms in der Vereinigten Staaten von Amerika, ist am 13.12.2007 eine F/A-18C Hornet der Schweizer Luftwaffe in die Schweiz zurückgekehrt. Nach einem dreitägigen Überführungsflug aus den USA via Grönland und Island landete die Maschine sicher auf dem Militärflugplatz in Emmen.

 

Um moderne Lenkwaffen testen zu können, braucht es sehr grosse Schiessplätze und entsprechend weiträumige Sicherheitszonen, sowie moderne Messmittel für die Überwachung und Auswertung der Schiesstests. Diese Rahmenbedingungen sind in Europa in der benötigten Form nicht verfügbar. Aus diesem Grund wurde unter Leitung der armasuisse, dem Be-schaffungs-, Technologie- und Immobilienzentrum des VBS, in Zusammenarbeit mit der Luftwaffe eine Erprobung in den Vereinigten Staaten geplant und durchgeführt. Entsprechende Schiessgelände wurden im kalifornischen China Lake sowie auf der White Sands Missile Range in New Mexico gefunden. Die riesigen Gelände gehören der US Navy und der US Army.

14 erfolgreiche Abschüsse von Luft-Luft-Lenkwaffen

Um die verschiedenen Abschüsse unter unterschiedlichsten Bedingungen durchführen zu können, bereiteten Spezialisten der armasuisse und der Luftwaffe über 40 Missionen vor. Ein Testpilot der armasuisse und drei Luftwaffenpiloten der operationellen Erprobung kamen zum Einsatz, um die insgesamt 14 Luft-Luft Lenkwaffen ab der F/A-18 gegen unbemannte Zieldrohnen zu schiessen. Zum Einsatz kamen Infrarot-Luft-Luft-Lenkwaffen vom Typ AIM-9X und Radar-Luft-Luft-Lenkwaffen vom Typ AIM-120B.
Am 17. April 2007 startete die F/A-18 zum ersten Flug über der Wüste von Kalifornien. Am 2. Mai erfolgte der erste Lenkwaffenschuss. Mit Abschluss dieser Tests in den USA und der Rückkehr in die Schweiz, ist die Gesamtverifikation der modernisierten F/A-18-Flotte abgeschlossen.
Die Versuche wurden vom Parlament im Rahmen des Rüstungsprogramms 03 bewilligt. Für weitere Flugversuche zu Gunsten der Gesamtverifikation der heutigen und zur Evaluation von Systemen, die für einen späteren Werterhalt geplant sind, führte das Team weitere 30 Flüge durch. Total war die F/A-18 über 85 Flugstunden im Einsatz. Für die Kontrolle der Flugwege, der Drohnen und der Verfolgung der Lenkwaffenflugbahnen und für die Sicherheit waren über 100 Personen der jeweiligen Schiessgelände im Einsatz.

Umfangreiches Datenmaterial
Während der rund neun Monate dauernden Erprobung konnte das siebenköpfige Versuchsteam unfangreiches Datenmaterial sammeln. Eine erste Auswertung bestätigte den Lenkwaffenspezialisten das vorhandene Wissen und lieferte neue, wichtige Erkenntnisse über die Leistungsfähigkeit des Gesamtsystems F/A-18 Hornet. Die detaillierte Auswertung aller Daten wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Die Luftwaffe wird das neue Wissen in ihre Einsatztaktik einfliessen lassen.

Reibungsloser Verlauf des Flugbetriebs

Fünf Fachspezialisten der RUAG Aerospace stellten mit Unterstützung von Boeing und der US Navy einen reibungslosen Flugbetrieb und Unterhalt der F/A-18 in den USA sicher. Dazu wurden vorgängig rund 26 Tonnen Boden- und Ersatzmaterial vor Ort gebracht. Dank der Zuverlässigkeit der F/A-18 konnten während der ganzen Zeit alle Flüge durchgeführt werden.

Im Verlaufe der Tests überzeugten sich vor Ort der Rüstungschef, Alfred Markwalder, der Chef Einsatz der Luftwaffe, Divisionär Markus Gygax sowie der CEO von RUAG Aerospace, Myriam Meyer von der guten Arbeit des gemischten Teams von zwölf Fachspezialisten der armasuisse, der Schweizer Luftwaffe sowie von RUAG Aerospace.

Quelle: vbs.admin.ch

Galerie

20171122154209 Ffc1529a 2s
171
24.06.17
20180606222211 15d78414 2s
249
28.04.18
20181110202330 A97d3d1f 2s
198
30.03.18