neueste Beiträge

  • Savastleyka Air Museum

    Savastleyka Air Museum

    Einen seltenen Einblick in die Geschichte der sowjetischen Abfängjägergeschichte bekommt man im Savastleyka Air Museum. Kein öffentliches Museum, eine Ausstellung

    mehr...
  • Tupolew ANT-35 / PS-35

    Tupolew ANT-35 / PS-35

    Von der Tupolew ANT-35, später PS-35 genannt, existieren kaum eine Handvoll Bilder. Durch Zufall sind wir an eine kleine Serie

    mehr...
  • Impressionen vom Aufklärungsgeschwader

    Impressionen vom Aufklärungsgeschwader

    Das 47. Selbstständige Garde Aufklärungs Regiment (47. OGRAP, auch 47. GRAP bezeichnet) in Shatalovo gehörte um die Jahrtausendwende der 16.

    mehr...
  • Hangar 10 - Fly In 2019

    Hangar 10 - Fly In 2019

    Es ist keine Airshow! Auch wenn hier in der Rubrik Airshow gelistet, das Fly In Heringsdorf 2019 / Hangar 10 ist

    mehr...
  • MAKS 2019 Moskau/Schukowski

    MAKS 2019 Moskau/Schukowski

    Endlich! Nach 14 Jahren wieder MAKS. Nicht dass zwischenzeitlich keine Moskauer Aeroshow stattfand, aber mein Besuchs-Fokus konzentrierte sich zwischenzeitlich auf

    mehr...
  • 70 Jahre Luftbrücke Berlin

    70 Jahre Luftbrücke Berlin

    Zum Jahrestag Nummer 70 der Luftbrücke Berlin fand sich der Verein Berlin Airlift 70 zusammen, um nach eigenen Angaben mehr

    mehr...
  • Tag der Bundeswehr 2019

    Tag der Bundeswehr 2019

    Jagel oder Fassberg? Im Norden Deutschlands hat man zum Tag der Bundeswehr 2019 die Qual der Wahl. Wohin gehen? Jagel,

    mehr...
  • Green Griffin 2019

    Green Griffin 2019

    Seit Jahren gab es keine so groß angelegte Übung ind er Lüneburger Heide - abgesehen von den Truppenübungsplätzen - wie aktuell Green

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • 1

Charterverkehre nach China waren gestern. Ab heute offeriert die in Frankfurt-Hahn beheimatete Frachtfluggesellschaft ACG Air Cargo Germany Linienflüge nach Shanghai und Hongkong. “Wir begrüßen sehr, dass die zuständige chinesische Luftfahrtbehörde uns die bereits vor Monaten beantragten Linienrechte jetzt erteilt hat”, reagierte CEO Michael Bock auf die Zustimmung aus Peking. “Dies entlastet uns sehr, da wir jetzt nicht mehr jeden einzelnen Flug extra beantragen müssen”, merkt der Airline-Chef an.

Shanghai wird künftig viermal wöchentlich bedient und Hongkong dreimal. Sämtliche Umläufe beginnen und enden in Frankfurt-Hahn, dem Heimatflughafen der Cargogesellschaft. Die Verkehre stellen in der Regel einen Mix aus Linien- und Charterflügen dar, gliedern sich also in diverse Abschnitte. So legen die Boeing-Frachtjumbos beispielsweise Zwischenstopps in Dubai, Almaty oder anderen Destinationen in Nahost beziehungsweise Zentralasien auf ihren Flügen Richtung China ein. Abhängig ist die jeweilige Verkehrsführung von den Transportwünschen der Kunden. “Diese operationelle Mischung aus Linie und Charter verbessert unseren durchschnittlichen Ladefaktor und reduziert unser finanzielles Betriebsrisiko”, illustriert Geschäftsführer Thomas Homering das auf zwei Säulen basierende Geschäftsmodell der ACG Air Cargo Germany.

Derzeit plant die Gesellschaft, weiteres Cockpit-Personal einzustellen. Gegenwärtig stehen vierzehn Kapitäne und neun Co-Piloten auf der Gehaltsliste der deutschen Frachtfluglinie. Das macht im Schnitt sechs Besatzungen pro Frachtflugzeug B747-400SF. „Unser Ziel ist es, deren Anzahl auf sieben pro Frachter zu erhöhen“, kündigt CEO Bock an. Die höhere Personaldecke ermöglicht es seinen Worten zufolge, künftig auch abgelegene Flughäfen zu bedienen und dort einen Pilotenwechsel vorzunehmen. Außerdem können dadurch potenzielle operationelle Engpässe vermieden werden, etwa verursacht durch Krankheitsfälle.

Insgesamt steigt die von ACG Air Cargo Germany beförderte Frachtmenge ebenso wie die Anzahl der Flugstunden beider B747-400SF kontinuierlich. So beförderte die Airline vergangenen November knapp 8.000 Tonnen und meldet für den Monatszeitraum 781 Flüge. “Auch für den laufenden Dezember”, blickt GF Homering voraus, “sieht die Geschäftslage ausgesprochen günstig aus, so dass unser Ladefaktor weiter steigen dürfte”. Der erste Frachter der ACG Air Cargo Germany hob am 28. Juli zum Jungfernflug ab. Die Flotte besteht gegenwärtig aus zwei geleasten Boeing 747-400SF (Special Freighter). Heimatbasis ist der Flughafen Frankfurt-Hahn, der 24/7 geöffnet ist und damit Flugverkehr rund um die Uhr ermöglicht.

Quelle: ACG Air Cargo Germany

Galerie

20171122154209 A2610cfa 2s
903
17.09.16
20180527164212 Dc2080f0 2s
386
28.04.18
20180902205512 Fb75543e 2s
468
18.05.18