neueste Beiträge

  • Savastleyka Air Museum

    Savastleyka Air Museum

    Einen seltenen Einblick in die Geschichte der sowjetischen Abfängjägergeschichte bekommt man im Savastleyka Air Museum. Kein öffentliches Museum, eine Ausstellung

    mehr...
  • Tupolew ANT-35 / PS-35

    Tupolew ANT-35 / PS-35

    Von der Tupolew ANT-35, später PS-35 genannt, existieren kaum eine Handvoll Bilder. Durch Zufall sind wir an eine kleine Serie

    mehr...
  • Impressionen vom Aufklärungsgeschwader

    Impressionen vom Aufklärungsgeschwader

    Das 47. Selbstständige Garde Aufklärungs Regiment (47. OGRAP, auch 47. GRAP bezeichnet) in Shatalovo gehörte um die Jahrtausendwende der 16.

    mehr...
  • Hangar 10 - Fly In 2019

    Hangar 10 - Fly In 2019

    Es ist keine Airshow! Auch wenn hier in der Rubrik Airshow gelistet, das Fly In Heringsdorf 2019 / Hangar 10 ist

    mehr...
  • MAKS 2019 Moskau/Schukowski

    MAKS 2019 Moskau/Schukowski

    Endlich! Nach 14 Jahren wieder MAKS. Nicht dass zwischenzeitlich keine Moskauer Aeroshow stattfand, aber mein Besuchs-Fokus konzentrierte sich zwischenzeitlich auf

    mehr...
  • 70 Jahre Luftbrücke Berlin

    70 Jahre Luftbrücke Berlin

    Zum Jahrestag Nummer 70 der Luftbrücke Berlin fand sich der Verein Berlin Airlift 70 zusammen, um nach eigenen Angaben mehr

    mehr...
  • Tag der Bundeswehr 2019

    Tag der Bundeswehr 2019

    Jagel oder Fassberg? Im Norden Deutschlands hat man zum Tag der Bundeswehr 2019 die Qual der Wahl. Wohin gehen? Jagel,

    mehr...
  • Green Griffin 2019

    Green Griffin 2019

    Seit Jahren gab es keine so groß angelegte Übung ind er Lüneburger Heide - abgesehen von den Truppenübungsplätzen - wie aktuell Green

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • 1

"Das Österreichische Bundesheer bringt die gesamte Hubschrauberflotte AB212 auf den neuesten Stand der Technik. Die Avioniksysteme werden ersetzt und die Nachtsicht- und Selbstschutzfähigkeit wird erhöht. Die AB212 Hubschrauber sind damit weitere 25 Jahre voll einsatzfähig - das entspricht etwa 100.000 Flugstunden", verkündete heute, Montag, Verteidigungsminister Norbert Darabos in der Wiener Maria Theresien Kaserne. Die Investitionshöhe beträgt etwa 63 Mio. Euro. "Diese Investition zeigt, dass Schritt für Schritt in die Ausrüstung der Truppe und damit in den Schutz der Soldatinnen und Soldaten investiert wird", so Darabos.

Die AB212 Hubschrauber sind als Rückgrat der militärischen Lufttransportkapazität eine unverzichtbare Komponente für die erfolgreiche Auftragserfüllung des Österreichischen Bundesheeres:

- Einsätze bei Lawinen-, Brand- und Hochwasserkatastrophen
- Militärische und Hilfseinsätze im Ausland (z.B. Bosnien, Kosovo)
- Truppentransport mit Anlandung oder Absetzen von Fallschirmspringern
- Außenlasttransporte (z.B. im Hochgebirge)
- Rettungs- und Bergeflüge
- Krankentransporte (mit mobiler "Intensivstation")
- Löscheinsätze mit Löschwasserbehältern am Außenlasthaken etc.

"Einsätze bei Katastrophen größeren Umfangs, wie beim Galtür-Unglück 1999, beim Hochwassereinsatz 2002 oder beim internationalen Löscheinsatz in Griechenland 2007, wären ohne die fliegenden Helfer AB212 nicht möglich gewesen", sagt der Ressortchef.

Die Modernisierung wird im Juni 2010 beginnen und innerhalb von vier Jahren abgeschlossen sein. Es werden maximal sechs Hubschrauber gleichzeitig bei der Firma Agusta nahe bei Rom, Italien, sein, so dass die Flottenfähigkeit weiterhin verfügbar bleibt. Als Bestbieter im Rahmen des Vergabeverfahrens ging die italienische Firma Agusta hervor. Mit Vertrag zwischen BMWFJ und der Firma wurde ein Gegengeschäftsvolumen von 50 % des vertragswertes auf 10 Jahre vereinbart.

Die Hubschrauberflotte AB212 besteht aus 23 Hubschrauber und 50 Piloten. Sie ist in Linz/Hörsching stationiert. Bisher wurden insgesamt 115.000 Flugstunden absolviert.

Quelle: bundesheer.at

Galerie

20191221202958 8e24afcc 2s
75
30.08.19
20190512210556 6164d66c 2s
221
14.07.18
20190414171021 B72b37cb 2s
249
18.05.18