neueste Beiträge

  • Poznan Airshow 2018

    Poznan Airshow 2018

    Die Poznan Airshow 2018 ist eigentlich ein öffentliches Tiger Meet mit regionaler Beteiligung. Nein, nicht auf dem Militärflugplatz südlich der

    mehr...
  • Sternmotortreffen 2018

    Sternmotortreffen 2018

    Quedlinburg muss man besucht haben. Weltkulturerbe, überall Geschichte aus Stein. Aber Geschichte aus Metall? In Quedlinburg? Na ja, es war

    mehr...
  • NATO Tiger Meet 2018 Poznan

    NATO Tiger Meet 2018 Poznan

    Der 2018er Tiger Meet Zirkus machte Station in Poznan. Allgemein als NTM (NATO Tiger Meet) bezeichnet, obwohl weder alle Teilnehmer

    mehr...
  • Tag der Bundeswehr 2018 Wunstorf

    Tag der Bundeswehr 2018 Wunstorf

    Zum Vierten Male in Folge lud die Luftwaffe auch 2018 ein, zum Tag der Bundeswehr. Als nördlicher Fliegerhorst war Wunstorf

    mehr...
  • ILA  2018

    ILA 2018

    ILA 2018 - Die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung 2018 am Flughafen Berlin-Brandenburg (BER) ist keine Berlin Air Show mehr. Nichts mehr

    mehr...
  • Neue JetJournal Galerie online

    Neue JetJournal Galerie online

    Seit 1.Februar 2018 ist unsere neue Galerie online. Sie kann aus dem Portal www.jetjournal.net über den Link Galerie oder direkt

    mehr...
  • Airpark Zruc 2017

    Airpark Zruc 2017

    Eines der vier größeren Luftfahrtmuseen in Tschechien ist der Airpark Zruc. Von jeher eine private Sammlung der Familie Tarantik, konnten

    mehr...
  • SIAF 2017

    SIAF 2017

    Das Slowakische Internationale Air Fest 2017, kurz SIAF lockte wieder Tausende Besucher in den mittelslowakischen Ort Sliac bei Zvolen. Da

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • Frohe Weihnachten

    Das Team von JetJournal wünscht Frohe Weihnachten und bedankt sich bei allen Lesern für die Aufmerksamkeit im Jahr 2018. Wir haben in den vergangenen 10 Monaten die neue Galerie befüllt, die glücklicherweise von Euch sehr gut besucht wird. Aktuell sind mehr...
  • 1
Der Generaldirektor der Fluggesellschaft Aeroflot, Valeri Okulow, hat am Donnerstag verkündet, in den kommenden Wochen einen Vertrag über den Erwerb von 22 Langstreckenmaschinen vom Typ A350 bis zum Jahr 2015 zu unterzeichnen, schreibt die russische Tageszeitung „Gaseta“ am Freitag.

Der Katalogpreis für die 22 Maschinen würde bei 4,1 Milliarden Dollar liegen. Da es sich aber um eine Großbestellung von noch gar nicht wirklich getesteten Maschinen handelt, ist mit einem Rabatt zu rechnen. Insofern wird der Wert des Geschäfts auf 3,2 bis 3,5 Milliarden Dollar geschätzt. „A330-Maschinen werden geleast und schrittweise aus dem Verkehr gezogen, sobald A350-Flugzeuge geliefert werden“, teilte Okulow mit. Auch die ersten A350-Maschinen werden zunächst geleast.

In politischer Hinsicht bedeutet das die strategische Entscheidung zu Gunsten des europäischen Konzerns EADS und dessen Tochter Airbus. Ruslan Puchow, Direktor des Zentrums für Strategien- und Technologienanalyse, stellt dahingehend fest, dass das Aeroflot-Management bisher Boeing vorgezogen hat, während der Staat, dem bei Aeroflot eine Mehrheit gehört, weiterhin auf eine Annäherung mit Europa hinsteuert.“

Selbst wenn die Kontakte mit EADS und Airbus nicht über den Aeroflot-Vertrag hinaus gehen und sich nicht zu einer strategischen Kooperation entfalten, könnte der russische Flugzeugbau davon dennoch profitieren, so Puchow. „Es ist zwar schade, dass wir keinen Zugang zu den westlichen Technologien bekommen werden. Wären wir aber ein Teil von Airbus, so hätten wird auf unser eigenes Projekt verzichten müssen, mit dem die Tu-154-Maschinen abgelöst werden sollen. Jetzt aber werden die Europäer uns zwingen, unser Flugzeug vom Typ MS-21 herzustellen, weil wir sonst keine andere Wahl haben und es machen müssen.“ (RIA novosti)

Yesterday News

Heute vor 57 Jahren

Galerie

20171230185502 1ae3285e 2s
137
27.08.17
20180727203544 5f62b5dc 2s
121
07.06.18
20190113201200 916c0bfb 2s
9
07.09.18